Origin – Schattenfunke

 

Titel: Origin – Schattenfunke
 Autor/in: Jennifer L. Armentrout
 Verlag: Carlsen
 Seitenzahl: 448
 Preis: 19,99 € (D)
 Cover / Bildrechte: Carlsen Verlag

Inhalt:

Daemons Leben hat jeglichen Wert verloren, seit Katy von Daedalus festgehalten wird. Auch Katy ist verzweifelt. Täglich muss sie neue Experimente über sich ergehen lassen. Trotzdem beginnt sie zu ahnen, dass Daedalus nicht nur schlechte Seiten hat. Und sind die Lux wirklich so friedlich, wie sie es bisher immer annahm? Wer sind hier die Guten und wer die Bösen? Katy ist fest entschlossen, eine Antwort auf diese Fragen zu finden – doch dann könnte es bereits zu spät sein. Vor allem, wenn Daemon bis dahin nicht wieder an ihrer Seite ist …

Meinung:

Die letzten drei Bücher der Obsidian Reihe haben mich ja total mitgerissen, besonders das Ende von Opal war ein Highlight und hat mich sofort zum weiterlesen veranlasst.

Der dritte Teil der Obsidian Reihe war ja sehr romantisch angehaucht, was hier finde ich nicht mehr so sehr der Fall war. Ich fand die Liebesgeschichte und die Spannung war am Anfang wieder so ausgeglichen wie der erste und zweiten Teil. Zum Ende hin, wurde es dann weniger und Aktion kam in den Vordergrund. Ich fand dass sich Katy und auch die anderen Charaktere sehr entwickelt haben, was darauf zurück zu führen ist, was sie alles erlebt haben. Dennoch muss ich sagen hat mir dieser Teil bis jetzt am wenigsten gefallen, da es zum Ende hin etwas viel wurde. Ich hatte das Gefühl die Spannung hat sich bis zum Ende aufgebaut, dann hat sich die Geschichte ein bisschen im Kreis gedreht, bis die Autorin sich gedacht hat, okay, jetzt muss ich noch was bringen. Das hat sie dann alles auf einmal am Ende rausgelassen. An manchen Stellen, war es zum Ende hin sehr dramatisch dargestellt und die Wertvorstellungen der Charaktere, besonders bei Daemon, ließen meiner Meinung nach zu wünschen übrig. Es gab auch eine besondere Sache, die mich später dann in Bezug auf Daemon und Katy aufgeregt hat, bei der ich nur den Kopfschütteln konnte. Trotzdem wurde ich mal wieder von Jennifer L. Armentrouts Schreibstil überrascht, die Frau kann einfach Die Grundspannung erzeugen, auch wenn es manchmal nicht so viel (bzw. dann zu viel) passiert. Das Buch lässt sich so leicht lesen, wie man es von ihr gewohnt ist. Wie schon gesagt wurde es zum Ende hin ein bisschen fiel, aber sie hat es wieder geschafft dass man  das Buch zuklappt und sich fragt wie es weiter geht und was sie sich überlegt hat um diese Geschichte enden zu lassen. Ich bin sehr gespannt auf den nächsten und letzten Teil, da ich nicht einschätzen kann, ob sie jetzt alles aufwühlt oder es doch sein lässt.

Fazit:

Jennifer L. Armentrouts Schreibstil bleibt wundervoll :- ) Die Charakter entwickeln sich spannend.

Von mir bekommt das Buch 3/5 Lesezeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.