BISS ZUM MORGENGRAUEN

 

Titel: Biss zum Morgengrauen
 Autor/in: Stephenie Meyer
 Verlag: Carlsen
 Seitenzahl: 528
 Preis: 19,99€
 Cover / Bildrechte: Carlsen

Inhalt:

»Es gab drei Dinge, deren ich mir ganz sicher war: Erstens, Edward war ein Vampir. Zweitens, ein Teil von ihm – und ich wusste nicht, wie mächtig dieser Teil war – dürstete nach meinem Blut. Und drittens, ich war bedingungslos und unwiderruflich in ihn verliebt.« Mit  Leidenschaft hätte Isabella ihren Umzug in die verregnete Kleinstadt Forks kaum in Verbindung gebracht. Bis sie den unwiderstehlichen Edward kennenlernt. Und riskiert dabei mehr als ihr Leben …

Meinung:

Hey ihr Lieben! Ich hoffe euch geht es gut und ihr hattet ein schönes Wochenende. Ich habe vor kurzem alle Twilight Saga Filme angeschaut und war wieder im Fieber die Bücher zu lesen. Ehrlich gesagt habe ich die Filme mit den Büchern verglichen. Im verlauf des Lesens hat es sich ergeben, dass mir das Buch nicht ganz so gut gefällt wie der Film dennoch ist es eine wunderbare und faszinierende Geschichte, die ich gerne gelesen habe.

Der Schreibstil hat mir zu beginn nicht so gut gefallen, ich hatte Probleme in die Geschichte von Bella und Edward hineinzukommen, weil der Schreibstill ehr distanzierend als annähernd wirkt ich den Eindruck hatte , mit großen Abstand auf das geschehende im Buch zu blicken.

Bella wirkt auf mich während des gesamten Buches etwas gefühlskalt, und wenn sie dann aus dem Nichts von leidenschaftlichen Gefühlen spricht, wirkt das auf mich leider nicht allzu glaubwürdig und überzeugend. Edward hingegen wirkt auf mich sehr aufrichtig und ehrlich in dem, was er tut – und das, obwohl das Buch nur aus Bellas Perspektive erzählt wird. Ein gigantischer Unterschied zwischen Film und Buch liegt für mich persönlich aber darin, wie Edward wirkt. Im Film hatte ich immer den Eindruck, dass er unnahbar ist, sich distanziert gibt und eher abweisend als gesellig ist. Im Buch hingegen ist es, als hätte man zwei Edwards ausgetauscht: Der Buch-Edward ist ein total cooler Typ! Klar, Film-Edward ist auch cool, aber Buch-Edward wirkt auf mich, als würde er richtig im Coolsein aufgehen. Er wirkt viel gesprächiger und humorvoller als im Film, was es mir ermöglichte, Buch und Film auch getrennt voneinander zu betrachten. Tatsächlich denke ich sogar, dass ich den Buch-Edward noch ein kleines Bisschen mehr mag.

Fazit:

Die Geschichte von Bella und Edward ist etwas wunderbares. Ich bin mir sicher das ich die anderen drei Teile auch noch lesen werde. Außerdem weiß ich jetzt, dass mir der Buch-Edward noch besser gefällt als der Film-Edward!

Von mir bekommt das Buch 4/5 Lesezeichen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.